So wird Rindfleisch richtig zart

Rindfleisch Sorten die zum Kurzbraten geeignet sind (wie zum Beispiel Steak, Rostbraten) werden schön saftig und zart,
wenn man diese richtig brät.
Rindfleisch richtig zu braten ist nicht so schwer, einige Punkte sollten Sie jedoch beim Rindfleisch braten beachten, damit es gut schmeckt.

Fleischsorten zum Kurzbraten

Die verschiedenen Rindfleischsorten werden sehr unterschiedlich zubereitet. Zum Beispiel wird das Siedfleisch gekocht während Saftplätzli und Ragout geschmort werden und Entrecôte bzw. Plätzli werden in der Pfanne oder am Grill kurz gebraten. Grosse magere Fleischstücke eignen sich gut zum Niedergaren.

Die nachfolgenden Brattipps beziehen sich nur auf Rindfleischsorten, die zum Kurzbraten geeignet sind:

Vorbereitungen

Die Rindfleischscheiben können vor dem Braten mit gutem Öl bzw. Kräutern eingelegt werden, wenn das gewünscht ist.
Wichtig ist, dass die Fleischteile vor dem Braten nicht gesalzen werden.
Viele Beef-Fans schwören darauf, dass das Fleisch vor dem Braten überhaupt nicht gewürzt oder mariniert wird.
Wer das Fleisch besonders würzig mag, kann dieses zusammen mit etwas Olivenöl, frischem Thymian oder Rosmarin in einen Gefrierbeutel geben und im Kühlschrank etwa 2 Stunden ziehen lassen.

Fleischtemperatur

Nehmen Sie das Fleisch rechtzeitig aus dem Kühlschrank. Das Fleisch soll Zimmertemperatur haben, wenn es in die Pfanne gegeben wird.
Niemals kaltes Fleisch in die Pfanne geben!

Backrohr vorwärmen

Bevor Sie das Rindfleisch in der Pfanne kurzbraten, sollten Sie unbedingt Ihr Backrohr auf etwa 100° C vorwärmen,
denn nach dem Braten kommt das Fleisch zum längeren Rasten in den Ofen.

Schwere Pfanne erhitzen

Zum Kurzbraten ist eine schwere Pfanne von Vorteil. Die Pfanne muß nicht beschichtet sein, am besten eignen sich Pfannen mit einem schweren,
dicken Metallboden.
Nun die Pfanne (ohne Öl!) stark erhitzen, eine hohe Temperatur ist wichtig, damit anschließend das Fleisch bei starker Hitze scharf angebraten werden kann.
Testen Sie die Hitze in dem Sie mit der Hand wenige Millimeter über dem Pfannenboden testen, ob diese heiß ist.
Nun erst kommt ein wenig Öl in die Pfanne.

Rindfleisch braten

Legen Sie das Rindfleisch in die heiße Pfanne und braten dieses je nach Fleischstärke zwischen 1 und 3 Minuten auf einer Seite an.
Nun das Fleisch einmal wenden und auf der anderen Seite fertigbraten. Wichtig ist, dass die Fleischsstück nicht angestochen werden, denn dadurch treten die Fleischsäfte aus. Weiter sollte das Fleisch nur einmal gewendet werden. Die Bratzeit richtet sich immer nach der Fleischstärke, besonders weich bleibt das Fleisch wenn es medium (also innen zart rosa) gebraten wird. 

Rasten

Das fertig gebratene Stück Fleisch kommt nun in das vorgewärmte Backrohr und wird mit Alufolige zugedeckt, damit es nicht austrocknet.
Damit das Fleisch richtig mürbe wird, sollte dieses mindestens 10 Minuten im Rohr rasten, umso länger umso besser. Wenn Sie Zeit haben, dann lassen Sie das Fleisch bei unter 100° im Backrohr für 20 Minuten rasten. Das garantiert vorallem, dass das Rindfleisch besonders weich wird.
Dabei können frische Thymian- oder Rosmarinzweige dazugegeben werden, was ein herrlich duftendes Aroma garantiert.

Servieren

Nun das Fleisch salzen, pfeffern bzw. je nach Wunsch würzen und servieren. Zu gebratenem Rindfleisch passen viele Beilagen, wie Gemüse, Kartoffeln, usw.

E Guete!